Apprenticeship Q - Mainstreaming Procedures for Quality Apprenticeships in Educational Organisations and Enterprises

Das Forschungsprojekt „Apprenticeship Q“ beschäftigt sich mit der Qualitätskontrolle von Praxisteilen in der höheren beruflichen Bildung (Meister, Techniker, Bachelor). Das Ziel ist die Entwicklung eines Evalusierungssystems für das Qualitätsmanagement, das europaweit zum Einsatz kommen soll. Zudem ist ein Handbuch für Unternehmen und Institutionen geplant, das die wichtigsten Qualitätskriterien für die Praxisphase einer höheren beruflichen Bildung zusammenfasst.

Projektbeschreibung

  • Zeitraum: September 2017 – August 2020
  • Projektkoordinator: Duale Hochschule Baden Württemberg, Heilbronn, Deutschland
  • Projektpartner: 7 Partner (Belgien, Österreich, Großbritannien, Portugal, Spanien, Malta, Slowenien)
  • Verbundpartner: Industrie- und Handelskammer Heilbronn Franken, Slowenische Industrie- und Handelskammer
  • Finanzierung: Erasmus+, delegiert durch Nationale Agentur BIBB

Ziel des Forschungsprojektes Apprenticeship Q ist es, einen klaren Rahmen für das Qualitätsmanagement von Praxiseinheiten in der höheren beruflichen Bildung aufzuzeigen. Aktuell existiert noch kein Vorgehen, wie euorpäische Hochschulen und Ausbildungsstätten ihre internen Qualitätssicherungssysteme einander anpassen und damit vergleichbar machen können. Dies ist jedoch nötig, um die Qualitätsanforderungen an die Praxisanteile in der beruflichen höheren Bildung zu gewährleisten.

Das erste Projekttreffen fand am 23. und 24. Oktober 2017 an der DHBW Heilbronn statt, die auch für das Projekt die Konsortialführerschaft übernommen hat. Weitere Forschungspartner sind Bildungsexperten aus Belgien, Österreich, Großbritannien, Portugal, Spanien, Malta und Slowenien. Zudem unterstützen die IHK Heilbronn Franken und die Slowenische Industrie- und Handelskammer das Forschungsvorhaben als Verbundpartner.

Um eine umfassende Datenbasis zu schaffen, sind Workshops in sechs Ländern mit mehr als 300 Qualitätsmanagement-Experten, Unternehmern und Bildungsexperten geplant. Darüber hinaus werden mit mehr als 300 Arbeitgebern, Qualitätsmanagern, Trainern, Lehrkräften und Bildungsinstitutionen Feldtests durchgeführt. Zudem sollen im Rahmen einer internationalen Umfrage 1200 Arbeitgeber, Qualitätsmanagementbeauftragte, Professoren, Lehrer und Ausbilder zum Thema befragt werden. Durch die Beteiligung von Handelskammern und Verbänden europäischer Hochschulen hat das Forschungsprojekt das Potenzial, die Prozesse sowohl bei Unternehmen als auch bei Bildungsinstitutionen zu verbessern.

Als Ergebnis ist unter anderem ein Handbuch für kleine und mittelständische Unternehmen geplant, das die wichtigsten Qualitätskriterien für die Praxisphasen einer Dualen Ausbildung oder eines Dualen Studiums zusammenfasst. Darin ist eine Anleitung enthalten, wie mit Instrumenten, Methoden und Werkzeugen eine gemeinsame Qualitätskultur zwischen den Unternehmen, Bildungsinstitutionen entwickelt werden kann.

 

 

Co-funded by the ERASMUS+ Programme of the European Union

Ansprechpartner

Raimund Hudak

Leitung Forschung
und Labore

Raum: F 2.61

E-Mail Tel 07131 1237-160

Monika Wilke

Assistentin des Leiters
Forschung und Labore

Raum: F 2.61

E-Mail Tel 07131 1237- 163

Anna-Katharina Frankenberg

Wissenschaftliche Projektmanagerin
Bildungsforschung

Raum: F 2.68

E-Mail Tel 07131 1237-181

Alexander Jaensch

Akademischer Mitarbeiter

Raum: F 2.61

E-Mail Tel 07131 1237- 218

Naïla Wagner

Akademische Mitarbeiterin

Raum: F 2.69

E-Mail Tel 07131 1237- 238

Eva Zimmermann

Projektassistenz Forschung und Labore

Raum: F 2.69

E-Mail Tel 07131 1237-161