Das Institute of Culinary Arts (ICA Germany) - seit 2018 Partner der DHBW Heilbronn - richtet seine Strategie neu aus.
Das Institute of Culinary Arts (ICA Germany) - seit 2018 Partner der DHBW Heilbronn - richtet seine Strategie neu aus.
Weinnova - das Forschungsprojekt für Weine mit neuer Leichtigkeit - stand im Mittelpunkt der zweiten Präsentation
Weinnova - das Forschungsprojekt für Weine mit neuer Leichtigkeit - stand im Mittelpunkt der zweiten Präsentation

Stadt, Wein, Institut – Drei Kommunikationskonzepte für Partner der DHBW Heilbronn

Stadt, Wein, Institut – Drei Kommunikationskonzepte für Partner der DHBW Heilbronn

17. Februar 2021

Wie es in jedem Februar an der DHBW Heilbronn Tradition ist, haben die Studierenden des Studiengangs BWL-Dienstleistungsmanagement in der Vertiefung Media, Vertrieb und Kommunikation auch in diesem Jahr Partnern der DHBW Heilbronn und des Ministeriums für Wissenschaft und Kultur im Rahmen des Integrationsseminars Lösungen für aktuelle Aufgabenstellungen präsentiert. Mit dabei waren 2021 das Institute of Culinary Art (ICA) Deutschland, das Weinnova-Forschungsprojekt der DHBW Heilbronn und ihrer Partner in der Weinwirtschaft und die Heilbronn Marketing GmbH.

Unter den 28 Teilnehmern an der Online-Präsentation befanden sich nicht nur die Partner der DHBW Heilbronn, die Studierenden und die Studiengangleiterin, auch die Rektorin Prof. Dr. Nicole Graf begrüßte die Anwesenden: „Ich freue mich, dass Sie auch in diesem Jahr wieder drei wichtige Projekte für die Partner unserer Hochschule umsetzen. Sie haben das letzte Vierteljahr intensiv gearbeitet, ich wünsche Ihnen heute viel Glück.“

Das Institute für Culinary Art Deutschland wurde vor 16 Jahren vom Präsidenten Gerhard Bruder ins Leben gerufen, seit 2018 besteht auch eine Partnerschaft mit der DHBW Heilbronn. Führend in der Foodbranche, ist das Institut vor allem für sein intensives und weitverzweigtes Netzwerk, die Networking-Events und Weiterbildungen bekannt. Mehr als 350 Top-Entscheider gehören zum exklusiven Zirkel der Mitglieder. Diese Exklusivität aufzubrechen und neue Zielgruppen zu erschließen, das stand im Zentrum des Vorschlags der Studierenden. Digitale Maßnahmen wie die Eröffnung eines neuen Instagram-Kanals, ein Podcast oder die Nutzung neuer Plattformen wie Clubhouse sollen vor allem die Nachwuchskräfte der Foodbranche ansprechen. Der Präsident Gerhard Bruder und Hartwig Retzlaff, Mitglied des Kuratoriums der ICA Stiftung, bestätigen die Einschätzung: „Wir haben das Institut vor 16 Jahren als eine Art geschlossene Gesellschaft aufgebaut. Jetzt müssen wir uns nach außen bewegen. Mit dem Konzept haben wir ein sehr gutes Fundament, auf dem wir aufbauen werden. Gerade unseren Kanal Next Generation werden wir in der nächsten Zeit wieder intensiv bespielen.“

Auch das Team um Ronja Rogner und Jessica Hoos plädierte für eine Stärkung des Heilbronner Markenprofils. „Heilbronn – so haben wir aus unseren Interviews herausgehört – ist eine Stadt im Wandel, eine Stadt mit einer hohen Dynamik.“ Diesen Aspekt haben die Studierenden als Teil des Markenkerns der Stadt neu definiert. Die bereits 2017 definierten Markenattribute spielen in der Kommunikationsstrategie eine tragende Rolle. Komplett mit Zielgruppen-Personas, Media-Kanälen, einem Mediaplan und neue Ansätzen für die Webseitengestaltung haben die Studierenden einen Fahrplan für die HMG erstellt. Steffen Schoch und Sarah Furtwängler von der Heilbronn Marketing GmbH freuen sich: „Genau dieses Baukasten-Tool brauchen wir. Mit den praktischen Anregungen haben wir eine wunderbare Basis für die nächsten Schritte.“

Auch das dritte Team ist der komplexen Aufgabenstellung mit einem beachtlichen Arsenal an Marketingtools begegnet: Die Positionierungsspinne, Zielgruppenpersonas, eine Copystrategie, das AIDA-Modell und Mediapläne kamen zum Einsatz. Die fünf Studierenden schlugen dem Forschungskonsortium eine Dachmarkenstrategie vor. Unter dem Dach der Marke können die Weingüter ihre Logos und Erzeugerabfüllungen präsentieren, während sie gleichzeitig von der Kosteneffizienz und dem Imagegewinn der Dachmarke WEINNOVA profitieren. Ein neues Etikett, ein Slogan und erste Entwürfe für Landingpages und Webseiten machten das Paket komplett. „Ein super Auftritt und ganz neue Ansätze für unsere nächsten Entscheidungen“, führten Käßer-Pawelka und Tobias Moll vom Baden-Württembergischen Genossenschaftsverband an.  

Ein straffer Zeitplan, eine fordernde Aufgabenstellung und der Prüfungsstress waren auch in diesem Jahr die Leitplanken für die drei Teams; die Corona-Pandemie kam erschwerend hinzu und machte manche Vorhaben (z.B. eine Stadtführung) unmöglich. Prof. Dr. Yvonne Zajontz beendete die drei Präsentationen dann auch mit den Worten: „Ich bedanke mich für Ihren großen Einsatz, die Bereitschaft, sich noch mal in Schale zu werfen und einen Tag vor Ihren Prüfungen bei der Präsentation alles zu geben.“

Team 1: Erstellung eines Kommunikationskonzeptes zur Mitgliedergewinnung und Etablierung neuer Partnerschaften am Beispiel des Institute of Culinary Art und deren Stiftung

Lennart Roelz, Maurice Arpogaus, Tamas Kalmar, Patrick Heckler, Jana Lutz

https://ica-germany.com

Team 2: Zielgruppen & Vermarktungsstrategien für innovative Weinprodukte

Isabel Rodrigo, Maurice Nicolai, Bastian Münch, Carolin Röhrich, Daniel Dräger

https://www.heilbronn.dhbw.de/weinnova.html

Team 3: Strategische Positionierung der Heilbronn Marketing GmbH durch ein integriertes Kommunikationskonzept

Ronja Rogner, Jessica Hoos, Carla Doser, Michelle Büttner, Niklas Batora, Ines Menning

https://www.heilbronn.de/tourismus/heilbronn-marketing-gmbh-wir-ueber-uns.html