Prälat Ralf Albrecht möchte die Kilianskirche noch stärker als Heilbronner Marke etablieren, vielleicht auch gemeinsam in einem Studienprojekt mit der DHBW Heilbronn.

Neuer Prälat Albrecht und Rektorin Graf trafen sich an der Kilianskirche

Neuer Prälat Albrecht und Rektorin Graf trafen sich an der Kilianskirche

15. April 2021

Studium und Karriere sind nicht frei von Hektik, Sorgen und Ängsten. Gerade in Corona-Zeiten wird die Ausdauer und die Resilienz vieler Studierenden getestet. Eine Möglichkeit, sich zurück zu ziehen und Kraft zu tanken, ist das Gebet und der Glaube. Am 1. April 2021 traf sich Rektorin Prof. Dr. Nicole Graf mit dem neuen Heilbronner Prälaten Ralf Albrecht.

Nachdem der vorherige Heilbronner Prälat Harald Stumpf seinen Ruhestand angetreten hat, folgte jetzt der ehemalige Nagolder Dekan Ralf Albrecht. Dem neuen Prälaten ist es wichtig, Kirche und Glauben zukunftsfähig zu gestalten. Junge Menschen, so wünscht sich der Prälat, sollen wieder einen Zugang zur Kirche finden. Dabei sieht er die Kirche als Ansprechpartner für Sorgen, Nöte und Probleme der Studierenden.

Rektorin Prof. Dr. Nicole Graf heißt den Prälaten herzlich willkommen und betont, dass mit dem Raum der Stille am Bildungscampus  zu Präsenzzeiten ein Ort für Rückzug, Gebet und Meditation geschaffen wurde. Ein Angebot, dass für Angehörige aller Religionen und Konfessionen, aber auch für nichtgläubige Menschen gilt, und das man nach der Pandemie sicher gemeinsam ausbauen könnte.

Glauben und Kirche sind schon immer ein Teil des Heilbronner Stadtgesichts. Weithin sichtbares Wahrzeichen ist die Kilianskirche. Dem Prälat Albrecht ist es besonders wichtig, die Marke „Kilianskirche“ in Heilbronn zu stärken. Die Kirche soll wieder mehr zum Mittelpunkt, Blickpunkt und Anlaufpunkt für Bewohner und Besucher in Heilbronn werden. Graf und Albrecht sondieren die Möglichkeiten, inwiefern die DHBW Heilbronn beim Marketing unterstützen kann.