Neue digitale Studienangebote an der DHBW Heilbronn

Neue digitale Studienangebote an der DHBW Heilbronn

27. Mai 2020

Mit den Studiengängen BWL-Digital Commerce Management (vorbehaltlich der Akkreditierung) und Wirtschaftsinformatik wird die Duale Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) Heilbronn erstmals zum Wintersemester 2020/21 auf dem Bildungscampus wichtige, IT-nahe Qualifizierungen im Rahmen des dualen Bachelorstudiums anbieten können. Aktuell kooperiert die Hochschule bereits mit mehr als 700 Partnerunternehmen aus der Region und bundes-weit, die dringend auf hochqualifizierte Fachkräfte angewiesen sind.

Während der Studiengang Wirtschaftsinformatik bereits seit Jahrzehnten an deutschen Universitäten und Hochschulen einen festen Platz hat, ist er an der DHBW Heilbronn in diesem Jahr neu ins Programm aufgenommen worden. Das hat seine Berechtigung: Die Lage auf dem Arbeitsmarkt ist – trotz des großen Studienangebots – nicht entspannter, sondern schwieriger geworden. Laut einer aktuellen Studie des Statistischen Bundesamts berichteten 2018 über zwei Drittel aller Unternehmen bundesweit von Rekrutierungsproblemen im IT-Bereich oder in Bereichen, die sich durch einen steigenden Bedarf an Mitarbeitern mit entsprechenden IT-Kompetenzen auszeichnen. Allein in der Region Heilbronn fehlen heute schon Tausende von IT-Fachkräften.

Fachkräfte an der Schnittstelle zwischen IT und BWL
Studiengangsleiter Prof. Dr. Tobias Thomas sieht viele Vorteile im dualen Studienmodell: „Im Gegensatz zur Lehre an anderen Hochschulen wechseln unsere Studierenden alle drei Monate zwischen Studium und Unternehmenspraxis. Gerade bei Zukunftsthemen ist der Kontakt zu unseren dualen Partnern besonders wertvoll, um Trends und Problemstellungen in den Lehrplan einfließen zu lassen.“ So sind die Studierenden bereits in den Praxisphasen ihres Wirtschaftsinformatik-Studiums in der Lage, erste Projekte im Unternehmen umsetzen. Auch Seminararbeiten und die Bachelorthesis greifen aktuelle Fragen der Firmen auf. Nach nur drei Jahren Studium sind die Wirtschaftsinformatiker*innen mit ihrem Spezialwissen im Unternehmen sofort einsetzbar. Die drei Studienrichtungen Business Engineering, Software Engineering und Data Science konzentrieren sich dabei auf verschiedene IT-Wachstumsbereiche und decken ein breites inhaltliches Spektrum ab.

Absolvent*innen der Studienrichtung Business Engineering besitzen u.a. ein umfangreiches Wissen im Bereich Prozessmanagement, analysieren Geschäftsmodelle mit Blick auf die Veränderungen in der IT, bewerten die Potentiale neuer Technologien und setzen sich mit den Anforderungen des Change Managements im Rahmen von großen Transformationsprojekten auseinander. Software Engineers sitzen ebenfalls an der Schnittstelle zwischen IT und BWL und fokussieren sich dabei u.a. auf den Softwareentwicklungs-Prozess, auf neue Software-Produkte und die Integration verschiedener Anwendungen. Data Scientists und Data Analysts können große Datenmengen strukturieren, auswerten und analysieren. Daten stehen im Zentrum von Geschäftsmodellen nahezu aller Unternehmen, daher können die Studierenden den dualen Partnern wichtige Impulse geben. In den Curricula der drei Vertiefungen spielen zentrale Zukunftsthemen wie die Künstliche Intelligenz, Internet of Things und Cloud Computing eine wichtige Rolle.

Digitale Kompetenz für den Handel
Ganz neu auf dem Bildungsmarkt ist hingegen der duale Studiengang BWL-Digital Commerce Management (vorbehaltlich der Akkreditierung). Mit diesem Studienangebot schließt die DHBW Heilbronn die Lücke in der Versorgung mit IT-nahen Fachkräften im Handel. Laut aktueller bitkom-Umfrage von 2019 hatten mehr als zwei Drittel aller Handelsunternehmen Schwierigkeiten, Mitarbeiter mit digitalen Fachkenntnissen zu finden. Auf der anderen Seite wuchs der Umsatz im deutschen Onlinehandel im Jahr 2018 auf 53,3 Milliarden Euro (HDE Online Monitor 2019).

Als Kompetenzzentrum für den Handel hat die DHBW Heilbronn bereits in den letzten Jahren den Anteil der digitalen Themen im Curriculum stark erhöht. Studiengangleiterin Prof. Dr. Daniela Wiehenbrauk steht im engen Austausch mit den dualen Partnerunternehmen „Durch die Digitalisierung entstehen ganz neue Berufsfelder. Die Nachfrage der Unternehmen nach einem dualen digitalen Studienangebot für den Handel ist enorm.“ Im neuen Studiengang BWL- Digital Commerce Management (DCM) erwerben die Studierenden nicht nur Grundkenntnisse im betriebswirtschaftlichen Bereich. Nach ihrem Studium sind sie Expert*innen im Bereich digitaler Technologien, können Geschäftsprozesse analysieren sowie digitale Lösungen implementieren und anpassen. Das betrifft die gesamte Wertschöpfungskette des Handels vom Einkauf über die Logistik, die Kommunikation, die Vermarktung bis hin zum Verkauf. Essentiell ist vor allem das Wissen um das Konsumentenverhalten: Die sogenannte Customer Journey wird immer komplexer; kundenorientierte digitale Geschäftsmodelle sind die Zukunft des Handels.