Prof. Dr. Johannes Kolb baut das Studienangebot BWL-Handel-International Retail Management aus.
Prof. Dr. Johannes Kolb baut das Studienangebot BWL-Handel-International Retail Management aus.

Neu an der DHBW Heilbronn: Prof. Dr. Johannes Kolb baut International Retail Management aus

Neu an der DHBW Heilbronn: Prof. Dr. Johannes Kolb baut International Retail Management aus

14. Januar 2022

Prof. Dr. Johannes Kolb trat zum 01.12.2021 seine Professur an der DHBW Heilbronn im Studiengang BWL-Handel an. Der ehemalige Un-ternehmensberater und Daimler-Projektleiter beschäftigt sich in Lehre und Forschung mit Finanzierung, Digitalisierung und Internationalisierung.

Neben seinem akademischen Hintergrund im International Management hat Kolb selbst im Ausland studiert und geforscht: Minnesota, Maastricht und Texas waren seine Stationen, bevor er mit seiner Familie wieder zurück nach Weinsberg gezogen ist. „Heilbronn hat in den letzten Jahren eine beeindruckende Entwicklung erfahren“, freut sich Kolb. Vor allem der Bildungscampus und der neue Neckarbogen sind für ihn Leuchttürme auf der Landkarte. „Das sind eindeutige Pluspunkte, wenn wir Heilbronn auch für internationale Studierende, Forschungsinstitutionen und Unternehmen attraktiver machen wollen – gerade gegen die Konkurrenz Heidelberg oder Berlin.“

Nach seinem Abitur am Heilbronner Maybach-Gymnasium studierte Kolb Wirtschaftswissenschaften an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg und International Management an der Maastricht University. Nach verschiedenen nationalen und internationalen Beratungsprojekten in der Unternehmensberatung promovierte er 2017 an der Universität Hohenheim am Lehrstuhl für Unternehmensfinanzierung.

Ausbau der Studienvertiefung International Retail Management
Die Maastricht University, wo Kolb seinen Master machte, ist bekannt für ihr Konzept des „Problem-based Learnings“. Vorlesungen werden in Maastricht nur zur Unterstützung angeboten. Kolb ist begeistert: „So muss Lehre aussehen: fallbasiert, in Kleingruppen, selbstständig, aber in intensivem Austausch mit den Dozent*innen“. An der DHBW Heilbronn sieht er dafür ideale Bedingungen: Auch hier werden seine Studierenden in kleinen Gruppen betreut und erfahren durch das duale Studiensystem von Beginn an einen Transfer von Theorie und Praxis. Doch seine Studierenden erwerben nicht nur Kompetenzen in der Problemlösung, sondern sollen sich nach drei Jahren Studium sicher auf dem internationalen Parkett bewegen können. „Globalisierung ist eine der großen Herausforderungen der Handelsbranche und wir möchten den Nachwuchs fit für die internationale Handelswelt und Zukunft des Handels machen“, meint Kolb. Das Studienangebot verfolgt verschiedene Ansätze: Vorlesungen wie International Management und Intercultural Communications werden in englischer Sprache von erfahrenen Dozent*innen aus dem Aus- und Inland gehalten. Durch zahlreiche internationalen Partnerschaften der DHBW Heilbronn können Studierende ein Studiensemester im Ausland verbringen, aber auch vor Ort mit internationalen Studierenden zusammen studieren. Trends und Innovationen der internationalen Handelswelt zu verstehen, das spielt in den vertiefenden Fächern eine wichtige Rolle.

Neue Forschungsprojekt
Bis der Kurs International Retail Management im April wieder aus der Praxis in das Theoriesemester am Campus zurückkehrt, lehrt Kolb im Studiengang Handel vor allem Themen aus dem Finanzbereich: Finanzierung, Kosten- und Leistungsrechnung und quantitative Methoden. In seiner bisherigen Forschung hat er sich ebenfalls auf Finanzierung spezialisiert. In verschiedenen internationalen Fachmagazinen hat er bereits einige Artikel zu den Themen Startup-Finanzierung und Unternehmensübernahmen publiziert. Ein weiteres Fachgebiet von Kolb ist die Analyse von Texten mit Hilfe von Natural Language Processing. Natural Language Processing ist eine Methode der künstlichen Intelligenz, die es Computern ermöglicht, die natürliche Sprache des Menschen zu verstehen. Anwendungsgebiete sind z.B. Chatbots, aber auch die Auswertung von Twitter Posts und Pressemeldungen. Kolb sieht viele Chancen für Händler: „Dadurch ist es Handelsunternehmen möglich, ihre Marketing- und Medienstrategien zu analysieren und zu optimieren.“