Küchenparty statt Frontalvortrag: Den Studiengang BWL-Food Management erleben

Küchenparty statt Frontalvortrag: Den Studiengang BWL-Food Management erleben

10. Februar 2020

Wer Schüler*innen für einen Studiengang begeistern möchte, muss im Marketing neue Wege gehen. Davon ist Prof. Dr. Carolyn Hutter, Studiengangsleiterin des Studiengangs BWL-Food Management an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) Heilbronn überzeugt. Sie hat deshalb statt zu einem sonst üblichen Infovortrag zu einer Küchenparty in das Laborzentrum Sensoricum der DHBW Heilbronn eingeladen. Knapp 40 Studieninteressierte und Lehrer waren zu Gast und konnten sich einen unmittelbaren Einblick in den Studienalltag verschaffen.

In der Küche konnten die Gäste verschiedenste, von Studierenden entworfene und gekochte Speisen probieren, im Sensorik-Labor Geruchsproben zuordnen, im ConsumerLab das Eyetracking selbst ausprobieren oder Kaffee selbst rösten. Alles Inhalte aus dem Studiengang BWL-Food Management. Zusätzlich fanden Schnuppervorlesungen zur Aromenkunde und kurze Infovorträge zum Studium statt. Es gab keine feste Agenda an diesem Abend, so dass die Schüler*innen selbst entscheiden konnten, wo sie sich aufhalten und was sie ausprobieren wollten.

Die Studiendekanin Prof. Dr. Jutta Maute freut sich über die rege Teilnahme: „Es ist schwierig, in einem Infovortrag auch das Umfeld des Studiums darzustellen.“ Sie sei daher sehr froh, mit der Küchenparty den Nerv der jungen Menschen zu treffen und mit dem Konzept auch Berührungsängste abzubauen: „Die Gäste konnten sich direkt von unseren Studierenden die Infos über das Studium holen, hier sind die Hemmungen geringer als einem Professor bzw. einer Professorin gegenüber.“Sabine Herrmann, Lehrerin am beruflichen Gymnasium der Mathilde-Planck-Schule in Ludwigsburg, und Studiendirektorin Gabriele Rösch wissen den Aufwand zu schätzen: „So etwas habe ich vorher noch nie erlebt“, freut sich Herrmann. Sie sind zusammen mit einer ganzen Klasse zur Küchenparty gekommen. Der Studiengang BWL-Food Management passe gut zum Curriculum der Schüler*innen, die sich im Rahmen ihres beruflichen Profilfachs mit Ernährungslehre, Gesundheit, Ernährungsphysiologie und Verbraucherverhalten beschäftigen.

Die Abiturientinnen Marie Neumann (18) und Pauline Geukes (18) aus Mannheim sind über das Internet auf die Veranstaltung gestoßen. Besonders gefällt ihnen, dass der Studiengang viele Möglichkeiten für die spätere Berufswahl offenlässt. In erster Linie handele es sich um ein fundiertes BWL-Studium, das ergänzt werde um Themen entlang der gesamten Lebensmittelwertschöpfungskette. Beide sind zum ersten Mal in Heilbronn, besonders der Bildungscampus hat es beiden angetan: „Hier ist alles richtig schön und modern“, so Neumann.

Zudem ersten Mal wurde an diesem Abend ein Video zum Studiengang gezeigt, das von Studierenden zusammen mit der Agentur Meta Maniacs entwickelt und gedreht wurde. Im Kern des Videos wird die Mentalität der Zielgruppe „Schüler*innen und Auszubildende“ und deren Streben nach Verantwortung und Veränderung aufgegriffen und fokussiert. Die Idee: Die Zielgruppe möchte etwas bewegen, jeder will seinen Teil zu einer besseren Gesellschaft beitragen (Generation „Fridays for Future“). Im Video werden drei Kernwerte angesprochen: Genuss, Bewusstsein und Gemeinschaft. Die Studierenden wollen damit vermitteln, dass die Studieninhalte nicht nur zukunftsträchtig, sondern auch wesentlich für den Erhalt einer gesunden, nachhaltigen Welt sind.

Prof. Dr. Hutter, Studiengangsleiterin im Studiengang BWL-Food Management, ist sich sicher: „Die Veranstaltung wird den Gästen lange in Erinnerung bleiben“, es sei ein Abend voll diverser Sinneseindrücke gewesen.