Große Resonanz von Kleinunternehmen und Expert*innen auf Initiative "Gemeinsam für morgen"

Große Resonanz von Kleinunternehmen und Expert*innen auf Initiative "Gemeinsam für morgen"

21. April 2020

Insgesamt gingen Bewerbungen von 36 betroffenen Einzelunternehmen aus Einzelhandel, Weinbau, Gastronomie und Dienstleistung aus dem Stadt- und Landkreis Heilbronn ein. Ungefähr 100 Experten haben Hilfe und Zeit angeboten, um gemeinsam den Kleinunternehmen in drei Tagen kreative Lösungen umzusetzen. Aus dem Pool wurden 21 Projekte ausgewählt, die von interdisziplinären Digital-Teams kooperativ mit den Kleinunternehmen bearbeitet werden.

Heilbronn, 21. April 2020 – Von der Kaffeerösterei in Brackenheim über das Weingut mit angeschlossener Hotellerie und Gastronomie in Heilbronn bis zur Messermanufaktur aus Jagsthausen – die Resonanz war riesig! 36 Kleinunternehmen aus Heilbronn und der Region aus Einzelhandel, Gastronomie, Weinbau und Dienstleistung bewarben sich bei »Gemeinsam für Morgen« um kostenfreie Unterstützung und Beratung bei der Entwicklung digitaler Lösungen. Und auch die Bereitschaft zu helfen war groß: 100 Experten und Expertinnen aus Marketing, Kommunikation, Handel, IT, Digitalisierung und Recht meldeten sich auf den Aufruf der Campus Founders, der Stadt Heilbronn und der Heilbronner Stimme, und unterstützen die Initiative mit ihrem Know-how. Von der DHBW Heilbronn dabei sind sowohl Studierende, die sich spontan bereit erklärt haben, als auch ein Professorenteam.
Prof. Dr. Daniela Wiehenbrauk, Studiengangleiterin im neuen Studiengang Digital Commerce Management, zu der Aufgabe: "Wir werden gemeinsam mit den Unternehmen die Fragestellungen in unseren Seminaren bearbeiten und auch nach dem 23. April 2020 weiterhin unterstützen."

Die Campus Founders, die Stadt Heilbronn und die Heilbronner Stimme helfen mit diesem
kostenfreien Angebot gezielt regionalen Kleinunternehmen und ihren Mitarbeitern, die von der Corona-Krise betroffenen sind. Zahlreiche Partner – darunter die Heilbronn Marketing, Schwarz IT, Lingner, Bechtle, DHBW Heilbronn, Hochschule Heilbronn, TD, Camao und viele mehr – unterstützen die Initiative. Die Ergebnisse werden dokumentiert und öffentlich zugänglich gemacht.
Die teilnehmenden Kleinunternehmen entwickeln ab Dienstag, den 21. April in drei Tagen gemeinsam mit den Expertinnen und Experten aus ihrem Projektteam passende digitale und kreative Lösungen, um ihre Dienstleistungen und Ladenangebote online zu bringen oder digital zu bewerben.
Heilbronns Oberbürgermeister Harry Mergel freut sich über den großen Erfolg des Aufrufs: »Die Resonanz auf diese Aktion ist überwältigend. Sie ist ein ermutigendes Zeichen dafür, dass viele statt zu lamentieren lieber handeln und ihr Betreibermodell optimieren, um gestärkt aus der Corona-Krise hervorzugehen.«

Zwölf Projekte werden in 48 Stunden bearbeitet

Aus den 36 Bewerbern wählte das Organisationsteam nach intensiver Beratung zwölf Kleinunternehmen mit exemplarischen Problemen aus und wiesen den Projekten passende Expert*innen zu. Die zwölf Projektteams werden am 21. April die digitale Zusammenarbeit starteten und versuchen innerhalb von 48 Stunden individuelle Online-Lösungen – vom Konzept bis zur Umsetzung – zu entwickeln. Alle anderen Kleinunternehmen und die Öffentlichkeit werden zu virtuellen Vorträgen eingeladen und können sich weiterbilden.
»Die Idee dahinter ist, dass zum einen handfeste Lösungen für die Kleinunternehmen erarbeitet werden und dieses Wissen gleichzeitig einer breiteren Gruppe von Unternehmen und der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt wird. Experten beantworten darüber hinaus Fragen in fast 20 Themenkanälen der Initiative von Social Media über E-Commerce, Design oder Datenschutz und neuen Geschäftsmodellen«, sagt Oliver Hanisch, Geschäftsführer der Campus Founders und Mitinitiator von »Gemeinsam für Morgen«.

Detaillierte Informationen gibt es auf der Webseite www.gemeinsamfuermorgen.de. 

Text/Bild übernommen mit freundlicher Genehmigung von Robert Mucha/ ergänzt von der DHBW Heilbronn