Prof. Dr. Carsten Kortum untersucht im neuen Band der Schriftenreihe verschiedene Betriebsformen im LEH, darunter auch neue dynamische Entwicklungen wie Amazon Go und Co.
Prof. Dr. Carsten Kortum untersucht im neuen Band der Schriftenreihe verschiedene Betriebsformen im LEH, darunter auch neue dynamische Entwicklungen wie Amazon Go und Co. (Photo Credit: Jan Potente)

Fokus auf Betriebsformen im LEH - Band 11 der Schriftenreihe Handelsmanagement erschienen

Fokus auf Betriebsformen im LEH - Band 11 der Schriftenreihe Handelsmanagement erschienen

11. Dezember 2020

Die Wahl des Betriebstyps ist eine der zentralen strategischen Entscheidungen im Handel. Betriebstypen werden neu konzipiert, entwickeln sich weiter und verschwinden vom Markt. Insbesondere im Lebensmitteleinzelhandel lässt sich diese Entwicklung sehr gut verdeutlichen. Neue technologiebasierte Betriebstypen wie Amazon Go in den USA sind mit ihrem disruptiven Charakter Gesprächsthema und zugleich auch Herausforderung an etablierte Marktteilnehmer. Der neue Band der Schriftenreihe analysiert die Entwicklungen der Betriebstypen über die letzten Jahre.

Aufgabe der Unternehmensführung im Handel ist es, Chancen und Möglichkeiten einzuordnen und Ressourcen entsprechend zu verteilen, nach Peter Drucker produktiv zu machen. Die Beherrschung der Dynamik erfordert Leadership, um die Zukunft im Handel zu sichern.

Zielsetzung dieser Publikation ist, in die Theorien zum institutionellen Wandel von Betriebstypen im Handel einzuführen, und die wissenschaftliche Diskussion aufzuzeigen. Eine Vielzahl von Praxisbeispielen aus dem Lebensmitteleinzelhandel zeigt die Relevanz und Aktualität der Thematik auf. Damit wird Studierenden der Handelsbetriebslehre in Bachelor- und Masterstudiengängen sowie interessierten Praktikern eine kompakte Übersicht und Diskussionsgrundlage zum Wandel der Betriebstypen gegeben. Adressaten sind damit die Manager von Leadership im Handel von heute und von morgen. Bisher ist die theoretische Basis zu Betriebstypen überwiegend in allgemeine Lehrbücher der Handelsbetriebslehre eingebunden. 

Betriebsformen sind analog der Herstellermarken, die Marken des Handels mit einem eigenständigen Profil, Markennamen und Logo und daraus resultierend einem hohen Wiedererkennungswert. Das Ergebnis ist die Store Brand. Die Entscheidungen sind als Investitionsproblem mit Auswirkungen auf der Kosten- und Erlösseite zu verstehen. Neue Formen, Anpassungen und Rekombinationen bestehender Formen des institutionellen Handels entstehen durch Neuentwicklung oder Adaption aus dem Ausland. Innovative Betriebsformen im Handel fordern etablierte Betriebsformen im Markt heraus, und als Ergebnis entstehen neue Konzeptionen als Kombination bestehender Formen.

An der Kritik bisheriger Modelle ansetzend und hier insbesondere der fehlenden Antworten auf die Frage, warum und wie sich Handelsformen verändern, soll der Ansatz Start und weitere Entwicklung von Betriebsformen und -strukturen begründen und weitere Forschungen zu diesem Thema initiieren.