ERASMUS+ Projekt„BEEHiVES“: Verbesserung der Beschäftigungsfähigkeit von Studierenden

ERASMUS+ Projekt„BEEHiVES“: Verbesserung der Beschäftigungsfähigkeit von Studierenden

16. April 2018

Erste Ergebnisse des von der europäischen Union geförderten Forschungsprojektes „BEEHiVES“ liegen vor. Im Sommer und Herbst 2017 befragten die Bildungsforscher unter Leitung der DHBW Heilbronn mehr als 600 Vertreter/-innen von Hochschulen und Unternehmen aus sechs europäischen Ländern. Die Fragestellung: Wie kann die Beschäftigungsfähigkeit von Studierenden gesteigert werden. Mehrere Schlüsselmerkmale wurden identifiziert, welche die Kooperation zwischen den drei Stakeholdergruppen „Hochschule – Unternehmen – Studierende“ verstärken können:

  • Gemeinsame Forschungs- und Lehrprojekte: Die befragten Unternehmensvertreter forderten mehr gemeinsame (Forschungs-)Projekte und eine stärkere Berücksichtigung unternehmensrelevanter Themen bei der Entwicklung des Curriculums und der Qualität der Lehre.
  • Wirtschaftsvertreter als Gastdozenten: Sowohl die befragten Hochschulen als auch die Studierenden bewerteten es als wichtig, Wirtschaftsvertreter als Gastdozenten einzubinden.
  • Aktives Alumni-Netzwerk: Ein gut funktionierendes Netzwerk zwischen der Hochschule und den ehemaligen Studierenden stuften Hochschul- und Studierendenvertreter als sehr wichtig ein.
  • Bessere Berufsberatung und mehr Mitspracherecht: Die Studierenden wünschten sich eine stärkere Einbindung in die Hochschulpolitik und eine umfassendere Berufsberatung.

Die Ergebnisse der Studie zeigen deutlich, dass die Kooperationen von allen drei Stakeholdern gewünscht sind. Durch gemeinsame Projekte, die Zusammenarbeit in Gremien und regelmäßige Treffen im Rahmen von Messen, Tag der offenen Tür etc. soll die Beschäftigungsfähigkeit der Studierenden verbessert werden.

Die gesamten Resultate werden im Rahmen eines Ergebnisworkshops am 15. Mai 2018 an der DHBW in Heilbronn vorgestellt. Dabei sollen die Ergebnisse nicht nur diskutiert, sondern auch durch die Teilnehmer validiert werden. Anmeldungen sind noch bis zum 07. Mai 2018 bei Frau Wagner möglich. Das Projekt wird im Sommer diesen Jahres im Rahmen der Conference „Creating Relevant Learning Experiences; employers’ involvement with higher education“ vom 14. – 15. Juni 2018 in Löwen, Belgien abgeschlossen. Diese Konferenz soll Impulse an alle drei Stakeholder-Gruppen geben und somit langfristig zu einer Verbesserung der Beschäftigungsfähigkeit führen.