v.l.n.r.: Minister Hauk, MdL, Dr. Dieter Blankenhorn, Direktor der LVWO Weinsberg und Prof. Dr. Otto Weidmann, Prorektor der DHBW Heilbronn stoßen auf den Start des neuen Studiengangs Wein - Technologie - Management an.
Minister Peter Hauk, MdL: „Im Zuge des allgemeinen Akademisierungstrends und der Bedeutung des Weinbaus für die Region war es von zentraler Bedeutung, die Bildungskompetenz in der Weinbranche um einen Bachelorabschluss zu erweitern.“
v.l.n.r.: Leon Ringleb, Student Wein - Technologie - Management, Prof. Dr. Otto Weidmann, Dr. Dieter Blankenhorn, Minister Peter Hauk, MdL und Christoph Kern bei der Verkostung in der Weinkellerei Wihelm Kern in Kernen-Rommelshausen
v.l.n.r.: Minister Peter Hauk, MdL, Christoph Kern, Prof. Dr. Otto Weidmann, Dr. Dieter Blankenhorn, Tamara Elbl, Leon Ringleb, Friedrich Kern, Dr. Oliver Schmidt.
Für Leon Ringleb und Tamara Elbl beginnt heute das Studium "Wein - Technologie - Management" mit der Praxisphase

Dualer Studiengang Wein – Technologie – Management (B.Sc.) startet mit der Praxisphase

Dualer Studiengang Wein – Technologie – Management (B.Sc.) startet mit der Praxisphase

02. Oktober 2019

Im neuen Studiengang Wein – Technologie – Management starten heute die ersten 22 Studienanfänger*innen mit der Praxisphase. Es ist der erste praxisintegrierende Studiengang im Weinbau bundesweit, angeboten von der Dualen Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) Heilbronn in Kooperation mit der Staatlichen Lehr- und Versuchsanstalt für Wein- und Obstbau (LVWO) Weinsberg. Der Studiengang soll junge Menschen für die technischen und betriebswirtschaftlichen Herausforderungen in der Weinbranche qualifizieren und schließt mit dem Bachelor of Science ab.

Studierte Fachkräfte für die Weinbranche

„Wir haben mit der LVWO in Weinsberg und der DHBW Heilbronn zwei Bildungspartner gefunden, die hochqualifizierte Nachwuchskräfte für die Weinbranche ausbilden“, freut sich der Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Peter Hauk MdL. „Im Zuge des allgemeinen Akademisierungstrends und der Bedeutung des Weinbaus für die Region war es von zentraler Bedeutung, die Bildungskompetenz in der Weinbranche um einen Bachelorabschluss zu erweitern“, so der Minister weiter. Auch Prof. Dr. Nicole Graf, Rektorin der DHBW Heilbronn, sieht im neuen Studiengang eine wichtige Erweiterung des Studienangebots: „Unser Ziel ist es, Fachkräfte vor Ort zu qualifizieren, in die Regionen zu bringen und dort zu halten.So stärken wir nachhaltig die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen sowie die wirtschaftliche und gesellschaftliche Entwicklung der Standorte auch und gerade im ländlichen Raum.“

Naturwissenschaftlich-technisches und betriebswirtschaftliches Studium

Der Schwerpunkt des interdisziplinären Studiengangs liegt auf dem Weinan- und-ausbau, der Oenologie, Kellertechnik und Unternehmensführung.  Aber auch das Business Development, der Einkauf, die Vermarktung und Weinsensorik sind Teil des Curriculums. Hinzu kommen Kompetenzen in der Marktforschung, Fragestellungen zu nachhaltigem Wirtschaften und der Klimafolgenforschung. „Die künftigen Wein-Technologie-Manager*innen profitieren von den Synergieeffekten, die sich aus der Kooperation ergeben: Die DHBW ist Erfinderin des dualen Studienmodells und verfügt am Standort Heilbronn über ausgewiesenes Expertenwissen in Betriebswirtschaftslehre sowie dem Lebensmittelhandel, die LVWO bildet seit 150 Jahren Fach- und Führungskräfte in den Bereichen Wein- und Obstbau aus und besitzt eine hervorragende technische Ausstattung und Laborlandschaft.“, erklärt Dr. Dieter Blankenhorn, Direktor der LVWO Weinsberg. Die künftigen Wein-Technologie-Manager*innen sollen später nicht nur in der nationalen und internationalen Wein- und Getränkewirtschaft tätig sein, sondern entlang der gesamten Wertschöpfungskette des Weinbaus, d.h. beispielsweise auch in der Vermarktung oder im Weinhandel.

Weitere Partnerunternehmen gesucht

Vor Beginn des Studiums schließen die Studierenden einen dreijährigen Vertrag mit einem Partnerunternehmen ab und erhalten während der gesamten Studienzeit eine Vergütung. Mehr als 60 Duale Partnerbetriebe konnten bereits für den Studiengang gewonnen werden, dazu zählen Weingüter aus Württemberg, Baden, Franken und von der Mosel, aber auch die Winzervereinigung Freyburg (Unstrut) aus Sachsen-Anhalt und große Händler wie zum Beispiel die Edeka-Gruppe, Schloss Wachenheim und die Pieroth Wein AG.

In Zukunft will Studiengangsleiterin Prof. Dr. Martina Boehm den Studiengang Wein – Technologie – Management auch im deutschsprachigen Ausland bekannt machen und weitere Duale Partner gewinnen: „Ein internationales Netzwerk spielt in der Weinbrache eine wichtige Rolle. Wir wollen über die Landesgrenze hinaus als erste Adresse für die Weinbranche wahrgenommen werden und noch mehr Studienplätze anbieten. Die Nachfrage der Studieninteressenten ist erfreulich groß.“

Strategische Wettbewerbsvorteile durch Akademisierung der Belegschaft

Dualer Partner der ersten Stunde ist die Weinkellerei Wilhelm Kern aus Kernen im Remstal. „Wir erhoffen uns vom dualen Studium eine fundierte, praxisnahe Ausbildung zukünftiger Führungskräfte für unseren Betrieb“, so der Ausbildungsleiter und Geschäftsführer Ulrich Kern. In seinem Unternehmen startet zum ersten Oktober der Student Leon Ringleb (20): „Mir bietet der Studiengang die Möglichkeit, die Weinherstellung und die Weinvermarktung gleichzeitig zu erlernen“. In seiner ersten Praxisphase möchte Ringleb so viele Aufgabenbereiche der Weinkellerei wie möglich kennen lernen. Anfang Januar geht es für ihn und seine Kommiliton*innen zum Theoriesemester an die DHBW Heilbronn auf den Bildungscampus bzw. zur LVWO nach Weinsberg. Der gebürtige Stuttgarter kennt Heilbronn bislang nur von wenigen Besuchen, freut sich aber schon auf die Räumlichkeiten am Bildungscampus: „Mich fasziniert die Architektur der neuen Campusmensa mit ihrem Grasdach“.