Die 13. Frauenwirtschaftstage Heilbronn: Alles ist möglich – der Moment gehört uns

Die 13. Frauenwirtschaftstage Heilbronn: Alles ist möglich – der Moment gehört uns

21. Oktober 2021

Die Frauenwirtschaftstage im Land Baden-Württemberg blicken bereits auf 17 Jahre Tradition zurück, in Heilbronn fand der Frauenwirtschaftstag am 17.10.2021 bereits zum dreizehnten Mal statt. Der Verbund aus sieben Orga-nisationen begrüßte die über 110 Teilnehmerinnen zur Online-Veranstaltung. Als kleinen Ersatz für das internationale Buffet erhielten alle Teilnehmerin-nen ein Frühstückspäckchen. Wenn es die Situation erlaubt, wird der nächste Heilbronner Frauenwirtschaftstag im kommenden Jahr wieder in Präsenz stattfinden.

Corona und die Rolle rückwärts zu alten Rollenbildern
Prof. Dr. Nicola Marsden, Keynote-Speakerin des Frauenwirtschaftstags, vereint in ihrer Person viele Schnittmengen: An der Hochschule Heilbronn hat sie eine Forschungsprofessur für Sozioinformatik inne, erarbeitet für das Land Baden-Württemberg eine Digitalisierungsstrategie für die Kontaktstellen Frau und Beruf und ist stellvertretende Vorsitzende von kompetenzz, dem Kompetenzzentrum Technik - Diversity - Chancengleichheit. Anhand eindrucksvoller Zahlen hat sie aufgezeigt, dass die Corona-Pandemie oft die Frauen in alte Rollenbilder zurückgedrängt hat – obwohl sich eigentlich Mütter wie Väter eine gleichberechtigtere Arbeitsteilung wünschen. In einer aktuellen Studie von kompetenzz wurden 1.000 Proband*innen befragt. Die Ergebnisse zeigen, dass die psychosoziale Mehrbelastung vor allem bei den Müttern auftritt. Weltweit leisten Frauen pro Tag mehr als 12 Milliarden Stunden unbezahlte Care-Arbeit. Zwar nehmen Väter häufiger Elternzeit, allerdings stagniert die Dauer auf niedrigem Niveau von zwei Monaten. Anreize der Politik funktionieren also, reichen aber nicht aus, um dem Wunsch gerecht zu werden, die Care-Arbeit gleichmäßig auf den Schultern beider Partner*innen zu verteilen. Effektive Weichenstellungen in der Gesellschaft und auch in den Unternehmen fehlen, um Rollenbilder zu ändern und Gleichstellung zum neuen Normal werden zu lassen.

Fünf Kurse, fünf Themen
Was Frauen tun können, um ihrer Stimme im Unternehmen mehr Gehör zu verschaffen, wie man am besten eine Existenzgründung angeht, warum die Bullet Journal Methode bei der Tagesplanung hilft und wie man Krisen und Alltagssituationen mit gehirngerechtem und mentalem Training besser bewältigt – das lernten die Teilnehmerinnen in den anschließenden Workshops.

Vor allem praktische Empfehlungen und alltagstaugliche Tipps wurden von den Teilnehmerinnen sehr geschätzt. „Ein inspirierender Workshop. Ich werde auf jeden Fall am Thema dranbleiben und daran weiterarbeiten“, so eine Teilnehmerin des Workshops „Fembrace your voice“ mit Moderatorin, Schauspielerin und Synchronsprecherin Susan Weckauf. Hier – wie bei allen anderen Themen auch – blickten die Teilnehmerinnen auf ähnliche Herausforderungen im Alltag: bestimmter die Meinung zu äußern und auch mal nein zu sagen, sich in einem männlich dominierten Umfeld durchsetzen können, mehr Energie und Kraft ausstrahlen und Vorbilder zu finden, um eigene Visionen greifbarer zu machen.

Neben der Frauenbeauftragten der Stadt Heilbronn gehören die Hochschule Heilbronn (HHN), das Haus der Familie, die Agentur für Arbeit, die DHBW Heilbronn, das Regionalbüro des Netzwerks für berufliche Fortbildung und die Kontaktstelle Frau und Beruf Heilbronn-Franken zu den Organisatorinnen der Heilbronner Veranstaltung zum Frauenwirtschaftstag (FWT). Wie alle FWT-Veranstaltungen in Baden-Württemberg wurde sie vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg gefördert.