DUALSCI - Strengthening capacities for the implementation of Dual Education in Bosnia and Herzegovina higher education

Vor dem Hintergrund herausfordernder wirtschaftlichen Bedingungen in Bosnien und Herzegovina ist die bessere Integration von akademischer Ausbildung und Wirtschaft Ziel des Projektes DUALSCI. Mit der Einführung von Dualen Studienmodellen soll das Vertrauen in die Bildungsexpertise der Universitäten gestärkt und der Weg zu nachhaltiger Beschäftigung für junge Menschen geebnet werden. Auch weitere Kooperationsmöglichkeiten von Hochschulen und Unternehmenssektor werden analysiert und Vorschläge für den Technologietransfer erarbeitet. Hauptziel des Projekts ist die Verbesserung der Kompetenzen und Fähigkeiten von Hochschulabgängern in Bosnien und Herzegovina durch die Entwicklung eines angepassten Modells für Duale Studiengänge, verbunden mit dem entsprechenden gesetzlichen Rahmen zur Einführung von dualer Bildung.

Projektübersicht

  • Laufzeit: 15. Januar 2020 – 14. Januar 2023
  • Projektkoordinator: Universität Novi Sad (Serbien)

  • Projektpartner:
    FH Johanneum GmbH (AT)
    Duale Hochschule Baden-Württemberg (DE)
    Dual Engineering University School IMH (ES)
    World University Service (AT)
    University of East Sarajevo (BIH)
    University of Sarajevo (BIH)University of Mostar (BIH)
    University of Zenica (BIH)
    World University Service (AT)
    BIT Alliance (BIH)
    Vier Ministerien in Bezirken von BIH
    Chamber of Commerce of Republic of Srpska (BIH)
    Chamber of Commerce of Federation of BIH

  • Projektvolumen: 969.862 EUR
  • Finanzierung: Erasmus+

Forschungsergebnisse / Link zur Projektwebsite DUALSCI

Projektbeschreibung

Im Fokus von DUALSCI steht die qualitative Weiterentwicklung des Angebots für Studierende in verschiedenen Regionen von Bosnien und Herzegovina. Entsprechend der Nachfrage der ansässigen Unternehmen sollen Duale Studienkonzepte evaluiert und implementiert werden. Die EU-Projektpartner bringen langjährige Erfahrungen in Konzipierung, Aufbau und Durchführung ein; nicht nur in Bezug auf Curricula und Studienorgansiation, sondern auch im Bereich von Policies und deren Umsetzung in Regelwerke. Vier Universitäten vor Ort, sowie die interessierten Industriepartner sind von Beginn an eingebunden, genauso wie administrative Abteilungen in verschiedenen Ministerien. In der Vielfalt der inländischen Projektpartner spiegelt sich die Kleinteiligkeit der politischen Organsiation des Landes wider. Die Diversität ist eine besondere Herausforderung in diesem Projekt. Letztendlich sollen in den vier beteiligten Regionen Standards entwickelt werden, die auf andere Landesteile übertragen werden können. Konkrete Ziele für alle vier zukünftigen Pilot-Standorte sind:

  • Analyse des Bedarfs verschiedenster Branchen im Hinblick auf Kompetenzen von Studienabgängern und Akquisition von an einer Bildungszusammenarbeit interessierten Unternehmen.
  • Entwicklung eines grundlegenden Modells für Duale Studiengänge und Anpassung gemäß der Analyse des jeweiligen Bedarfs der Industriepartner, wie auch der Bedürfnisse der Studierenden.
  • Kapazitätsaufbau in den Hochschulen und Industriepartnern vor Ort, um praxisorientiertes Lernen für Dual Studierende zu realisieren; orientiert an den langjährigen Erfahrungen der Projektpartner und basierend auf der Evaluation für die ausgewählten Standorte in Bosnien und Herzegovina.
  • Darstellung der Vorteile Dualer Studiengänge für alle Beteiligten mittels Bewertung der Pilotprojekte und Aufzeigen der Möglichkeiten dynamischer Anpassung.
  • Darauf basierende Entwicklung von Policy-Vorschlägen und Akkreditierungs-Standards in Bezug auf die gesetzlichen Rahmenbedingungen für die Einführung Dualer Studiengänge in den involvierten Regionen des Landes.

Mit dem Projekt wird das Spektrum des berufsorientierten Studierens in Bosnien und Herzegovina erweitert und die Zusammenarbeit von Hochschulen und Unternehmen nachhaltig angeregt.

Die Möglichkeit, während eines Dualen Studiums ein Einkommen vom beteiligten Unternehmen zu erhalten, ermöglicht auch Studierwilligen aus unteren Einkommensschichten eine akademische Ausbildung mit Aussicht auf einen qualifizierten Arbeitsplatz. Mittel- und langfristig soll ein zügiger und reibungsloser Übergang von bedarfsorientiert ausgebildeten Experten in die Arbeitswelt ermöglicht werden. Die Motivation für ein praxisnahes Studium mit Beschäftigungsaussichten kann letztendlich dazu führen, die hohe Jugendarbeitslosigkeit in Bosnien und Herzegovina zu reduzieren.

Zur Projekt-Website von DUALSCI

Logo Erasmus+

Erasmus+

Co-funded by the ERASMUS+ Programme of the European Union.

Ansprechpartner

Forschungsteam

E-Mail

07131 1237-275

Prof. Dr. Günter Käßer-Pawelka

Leitung Forschung
Wissenschaftliche Leitung EIP-Agri/Weinnova

Raum: B 0.03

E-Mail Tel 07131 1237-102