DIARKAZ - Dual Education for Industrial Automatization and Robotics in Kazakhstan

Im Rahmen der Weiterentwicklung des Bildungssystems in Kasachstan sollen mit Hilfe Dualer Studiengänge in Schlüsseltechnologien Kapazitäten aufgebaut werden. Zusätzlich wird Im Projekt DIARKAZ an einer Implementierung des lebenslangen Lernens für bereits Berufstätige gearbeitet. Besonders in den Bereichen Automatisierung und Robotertechnik ist eine solide Ausbildung sowie fortwährende Weiterbildung erforderlich, um internationalen Standards zu entsprechen. Drei Universitäten in verschiedenen Regionen des Landes sind in DIARKAZ eingebunden und werden Pilot-Studiengänge einrichten. Durch die Beteiligung von Firmen im Bildungsprozess wird eine bessere Vernetzung von Hochschulen und Unternehmenssektor angestrebt.

Projektübersicht

  • Laufzeit: 15. Januar 2020 – 14. Januar 2023
  • Projektkoordinator: Universität Novi Sad (Serbien)

  • Projektpartner:
    FH Johanneum GmbH (AT)
    Duale Hochschule Baden-Württemberg (DE)
    Innovative University of Eurasia (KZ)
    SaryarkaAvtoProm LLP (KZ)
    Kostanay Engneering and Economics University M. Dulatov (KZ)
    West Kazakhstan Agrarian Technical University Zhangir Khan (KZ)
    Uralsk Transformer Plant (UTP)

  • Projektvolumen: 693.263 EUR
  • Finanzierung: Erasmus+

Forschungsergebnisse / Link zur Projektwebsite DIARKAZ

Projektbeschreibung

Die Entwicklung und Implementierung Dualer Bachelor-Studiengänge im Bereich Automatisierung und Robotik stehen im Zentrum von DIARKAZ. Langjährig gewachsene kooperative Studien-Modelle der EU-Projektpartner ermöglichen einen umfassenden Überblick. Grundlage des Projekts ist die Dokumentation von Best Practises und deren Evaluation für die geplanten Standorte. Die potentiellen Industriepartner werden von Anfang an einbezogen, um eine gute Passung mit dem Qualifikationsbedarf zu erreichen. Konkrete Ziele für alle drei zukünftige Standorte sind:

  • Unterstützung der Entwicklung und Anpassung von Dualen Curricula unter Berücksichtigung des Bedarfs der Industriepartner.
  • Einbeziehung von Experten aus den verbundenen Unternehmen zur Beschreibung spezifischer Lehrinhalte und Ausarbeitung von Trainingskonzepten für die Lernphasen im Betrieb.
  • Kapazitätsaufbau in den Hochschulen und Industriepartnern vor Ort, um praxisorientiertes Lernen für Dual Studierende zu realisieren; orientiert an den langjährigen Erfahrungen der Projektpartner und basierend auf der Evaluation für den jeweiligen Standort in Kasachstan.
  • Entwicklung von Werkzeugen und Vorlagen für die Trainingsphasen in der betrieblichen Praxis.
  • Darstellung der Vorteile Dualer Studiengänge für alle Beteiligten mittels Bewertung der erstellten Pilot-Curricula und Aufzeigen der Möglichkeiten dynamischer Anpassung.
  • Entwicklung von Methoden zur Modifikation bzw. Neuausrichtung von bereits existierenden technologie-orientierten Studiengängen zur Integration in das Duale Studienkonzept, wie auch zur Realisierung von Modulen zur Weiterbildung.
  • Ermöglichung der breiten und kontinuierlichen Nutzung von Projektergebnissen aus DIARKAZ durch Information von Hochschulen und Unternehmen mit dem Ziel der Anregung weiterer Dualer Studiengänge in Kasachstan. Hierzu ist die Veröffentlichung der Ergebnisse in Englisch, Kasachisch und Russisch notwendig.

Mit dem Projekt wird das Spektrum des berufsorientierten Studierens sowie des lebenslangen Lernens in Kasachstan erweitert und die Zusammenarbeit von Hochschulen und Unternehmen gefördert. Mittel- und langfristig soll ein schneller und reibungsloser Übergang von bedarfsorientiert ausgebildeten Experten in die Arbeitswelt ermöglicht werden. Zunächst inhaltlich begrenzt auf die Themenbereiche Industrie-Automatisierung und Robotik.

Zur Projekt-Website von DIARKAZ

Logo Erasmus+

Erasmus+

Co-funded by the ERASMUS+ Programme of the European Union.

Ansprechpartner

Forschungsteam

E-Mail

07131 1237-275

Prof. Dr. Günter Käßer-Pawelka

Leitung Forschung
Wissenschaftliche Leitung EIP-Agri/Weinnova

Raum: B 0.03

E-Mail Tel 07131 1237-102