Die international bekannte Mendel Universität hat Tausende von Studierenden und ist international aufgestellt.

Studieren an der Mendel Universität in Tschechien

Studieren an der Mendel Universität in Tschechien

18. August 2015

Die Mendel Universität in Brno (Tschechien) liegt im Herzen Europas und ist Heimat für Studierende aus der ganzen Welt. Wer dort studieren möchte, kann auch durch ein ERASMUS-Stipendium gefördert werden. Maria Domna Zoumpiloudou, Konsumgüterhandel-Studentin der DHBW Heilbronn, war begeistert von der internationalen Atmosphäre am Campus.

Wie bist du darauf gekommen, dich an der Mendel Universität in Brno zu bewerben?

Die Mendel Universität war eine der Alternativen für mein Auslandssemester. Da ich Tschechien überhaupt nicht kannte und das Land zentral in Europa liegt, habe ich mich dafür entschieden. So hatte ich die Chance, auch andere Länder zu bereisen, z.B. Österreich, Ungarn, die Slowakei und Polen.

Was macht die Universität dort einzigartig?

Die Mendel Universität in Brno ist sehr groß, hat mehrere Tausend Studenten und viele Fakultäten. Unter ihnen ist die Fakultät für Landwirtschaft, die auch über die Landesgrenzen hinaus sehr bekannt ist. Nicht nur die Studierenden, sondern auch das Team aus Professoren und Dozenten war sehr international.

 Welche Erfahrungen und Erlebnisse sind dir aus deiner Zeit in Tschechien besonders in Erinnerung geblieben?

Ich bin persönlich sehr froh, ein Semester im Ausland studiert zu haben. Ich hatte die einmalige Chance, Leute aus der ganzen Welt kennenzulernen. Mir ist besonders in Erinnerung geblieben, dass Studenten aus unterschiedlichen Kulturen und mit verschiedenen Hintergründen zusammen gearbeitet haben. In fast allen Studienfächern erstellten wir gemeinsam Präsentationen oder haben an Essays gearbeitet. Ich habe viele Freunde gefunden, vielleicht sogar lebenslange Freundschaften geknüpft.

Welche Fächer hast du belegt? War es schwer, den Vorlesungen zu folgen?

An der Universität habe ich Fächer aus der BWL und dem Marketing ausgewählt. Im Unterschied zur DHBW gab es an der Mendel Universität keine Vorlesungspflicht, auch der Umfang der Vorlesungen war kleiner. Vom Niveau er war es mit der DHBW vergleichbar, bis auf ein Fach, das bereits im Masterstudium angesiedelt war.

Was rätst du Studierenden der DHBW, die sich für ein Auslandssemester interessieren?

Man sollte die Chance nutzen, auch nur für kurze Zeit im Ausland zu leben und Menschen aus aller Welt kennenzulernen. Ich konnte meine Englischkenntnisse sehr verbessern. Das ist auch dann sehr wichtig, wenn man bei einer international tätigen Firma arbeiten möchte.

Hattest du genügend Freizeit, um ein wenig zu reisen und das Land kennenzulernen?

Mein Vorlesungsplan ließ mir genug freie Zeit, um Brno und Tschechien zu erkunden und ins Ausland zu reisen. Da Brno grenznah liegt, habe ich auch Budapest, Wien und Bratislava besucht.

 

Detaillierte Informationen zum Studienprogramm und ERASMUS-Stipendium gibt es im International Office, einen ersten Blick hier im Web.