Start ins duale Studium: DHBW Heilbronn begrüßt Erstsemester

Start ins duale Studium: DHBW Heilbronn begrüßt Erstsemester

05. Oktober 2017

Sie kommen aus Berlin, Hamburg und München nach Heilbronn – und während der letzten Wochen haben sie sich mit der Einschreibung, Wohnungssuche oder dem Mathematik-Vorkurs beschäftigt: Die Rede ist von hunderten von Erstsemestern, die in diesen Tagen in einen neuen Lebensabschnitt starten.

Von den insgesamt etwa 440 Neuen, die an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Heilbronn eingeschrieben sind, haben 280 das duale Studium mit der Theoriephase an der Hochschule begonnen. Die übrigen sind nicht zum Bildungscampus gekommen, sondern haben ihren Arbeitgeber aufgesucht - für sie beginnt das Studium mit der Praxisphase in einem der über 400 Unternehmen. Erst im Januar 2018 werden sie an der DHBW Heilbronn erwartet.

Allein im vergangenen Studienjahr (von Oktober 2016 bis Oktober 2017) haben die verantwortlichen Studiengangsleiter der DHBW Heilbronn insgesamt 150 Unternehmen überzeugen können, duale Studienplätze anzubieten. Die wichtigste Voraussetzung dafür ist, dass das Unternehmen fachlich und personell geeignete Personalverantwortliche benennt, die die Studierenden während der insgesamt sechs dreimonatigen Praxisphasen betreuen und ihnen das erforderliche Know-how vermitteln. Selbstverständlich wird auch für die Praxisphasen ein Lehrplan erarbeitet, so dass die Nachwuchskräfte im Lauf ihres Studiums alle Funktionsbereiche eines Unternehmens kennen gelernt und durchlaufen haben.

Da der Löwenanteil der Dualen Partner aus dem Bereich kleiner und mittelständischer Unternehmen kommt und zwischen einem und drei Studierenden ausbildet, kommen immer wieder neue Firmen hinzu. „Das zeigt uns, dass die Unternehmen vom dualen Studienmodell überzeugt sind und auf diese Weise ihre Nachwuchsgewinnung und -sicherung voranbringen", freut sich Rektorin Nicole Graf. Die Bandbreite reicht von kleinen lokalen Handwerksbetrieben über mittelständische Unternehmen bis hin zu weltweit agierenden Großkonzernen.

Da die regionale Wirtschaft auch weiterhin einen steigenden Bedarf an Fachkräften vermeldet, will sich die DHBW Heilbronn auch inhaltlich weiter entwickeln. Wie die  kürzlich veröffentlichte Absolventenstudie des Statistischen Landesamts Baden-Württemberg zeigt, sehen die befragten DHBW-Absolventen einen deutlichen Bedarf in der Vermittlung digitaler Kompetenzen: 31% der Befragten forderten in diesem Bereich eine bessere Ausbildung (Ergebnisse der Absolventenbefragung 2016 an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Statistisches Landesamt BW 2017, S. 66/67). Auch die Unternehmen in der Region sehen hier dringlichen Qualifizierungsbedarf, so dass ein Ausbau des Studienangebots in diesem Querschnittsbereich geboten ist. Die DHBW Heilbronn und die IHK Heilbronn-Franken sind derzeit im Gespräch mit den politischen Vertretern des Landes, um eine Stärkung der Studienplatzkapazitäten in der Region zu erreichen.