Prof. Dr. Hilmar Sturm diskutiert die Herausforderungen des modernen Sportverband-Managements

Spannungsfelder im Sportmanagement

Spannungsfelder im Sportmanagement

15. Juni 2014

Zwischen Solidargemeinschaft und Dienstleistungsorganisation, Koexistenz von Hauptamt und Ehrenamt, traditionelle und neue Angebote – Sportorganisationen und Vereine stehen im Spannungsfeld vieler Erneuerungen.

Prof. Dr. Dirk Schwarzer, Studiengangleiter Sportmanagement an der DHBW Heilbronn und Erfolgscoach, skizzierte beim Forum Sport und Management am 11. Juni 2014 im Haus des Deutschen Sports des DOSB die Herausforderungen, denen sich Sportorganisationen in den nächsten Jahren gegenüber sehen.

DHBW Professoren zu Gast beim Deutschen Olympischen Sportbund

»Unsere Veranstaltung schlägt Brücken zwischen Praxis und Theorie, fördert den Dialog und gibt Entscheidungsträgern im Non-Profit-Bereich konkrete Handlungsempfehlungen mit auf den Weg -–davon profitieren beide Seiten«, so Schwarzer zu den Zielsetzungen des Forums Sport und Management. 

Vertreterinnen und Vertreter namhafter Sportorganisationen informierten sich, wie Studierende der Studiengänge Sport – und Verbandsmanagement bereits heute zum strategischen und alltäglichen Management in Sportorganisationen beitragen. Ob Konzeptentwicklungen für erfolgreiche Vereins-Veranstaltungen, Sponsoring-Programme oder Governance-Strategien – duale Studierende wie Christian Gerber werden oft ins »kalte Wasser geworfen« und erweisen sich als äußerst flexible und belastbare Strategen und Organisationstalente. Einige Teilorganisationen des Deutschen Olympischen Sportbunds praktizieren das duale Modell bereits seit einigen Jahren sehr erfolgreich.

So wie Gerber das Hobby Sport zum Beruf machen, davon träumen viele Jugendliche. Und Sportvereine und Sportorganisationen brauchen gute und motivierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Wie man im Kampf um die besten Köpfe Sportorganisationen als Arbeitgebermarke positioniert, davon berichtete Prof. Dr. Marcus Stumpf von der Fachhochschule Salzburg und Experte des Employer Branding Instituts.

Einige typische Herausforderungen für das Ehren- und Hauptamt im Management von Verbänden thematisierte Prof. Dr. Hilmar Sturm, Studiengangsleiter Verbands- und Stiftungsmanagement der DHBW Heilbronn. Er griff dabei auf eine qualitative Studie zurück, die sehr unterschiedliche Problemlagen und Lösungsansätze erbrachte. Die engagierte Diskussion fokussierte drei Aufgaben, die auf den ersten Plätzen der Agenda stehen: Finanzierung/Sponsoring, Professionalisierung und Mitgliedergewinnung.