Für Theresa Mainka geht es beim Trollinger Halbmarathon in erster Linie um den Spaß, allerdings würde sie sich über eine Zeit von unter zwei Stunden freuen.

Sechs Studierende der DHBW Heilbronn starten beim 18. Trollinger Marathon und Halbmarathon

Sechs Studierende der DHBW Heilbronn starten beim 18. Trollinger Marathon und Halbmarathon

03. Mai 2018

Wenn am Sonntag in der Badstraße beim Frankenstadion das Startsignal ertönt, begeben sich etwa 5.000 Läuferinnen und Läufer auf die Strecke beim 18. Heilbronner Trollinger Marathon und Halbmarathon. Unter den Athletinnen und Athleten befinden sich auch sechs Studierende der DHBW Heilbronn. Fünf von ihnen gehen beim Halbmarathon an den Start, Klemens Barthle nimmt die Herausforderung an, die gesamten 42,195 Kilometer zu bewältigen.

Barthle, der im zweiten Semester BWL-Dienstleistungsmanagement mit der Vertiefung Sportmanagement studiert, spielt ansonsten Feldhockey. „Ich bin zusätzlich zum Training joggen gewesen, um mich fit zu halten. Mit der Zeit hat mir das Laufen immer mehr Spaß gemacht und da ich die Halbmarathonstrecke schon in Trainingsläufen erreicht habe, stelle ich mich nun einer größeren Herausforderung“, berichtet der Duale Student, der seine Praxisphase beim Hockeyclub TSG Heilbronn absolviert. Sein ehrgeiziges Ziel: Eine Zeit unter vier Stunden, bestenfalls 3:45 Stunden. Dafür hat Barthle sich entsprechend vorbereitet: „Ich habe versucht, zweimal in der Woche laufen zu gehen – einen kurzen Lauf von einer Stunde und einen längeren Lauf über 20 Kilometer.“

Etwa 21,1 Kilometer beträgt die Distanz beim Halbmarathon. Anna Duenger und Jan-Philip Klopottek meldeten sich direkt nach Veröffentlichung der Ausschreibung an. Anke Schwarz, Liv Behle und Theresa Mainka komplettieren das Halbmarathon-Quintett, welches für die DHBW Heilbronn antritt. Mainka lief bereits 2014 beim „Trolli“ mit und erzielte dabei eine Zeit unter zwei Stunden. „Natürlich möchte ich wieder eine ähnliche Zeit laufen, aber der Spaß steht im Vordergrund“, so die gebürtige Heilbronnerin. An Motivation mangelt es jedenfalls nicht: „Am 6. Mai werde ich alles geben, um eine gute Zeit zu erreichen. Ich schaue einfach, was möglich ist.“ Die Distanz flößt der Läuferin, die im vierten Semester BWL-Konsumgüterhandel studiert, doch etwas Respekt ein: „Ich habe schon an Firmenläufen teilgenommen, die ja meist nur sieben bis acht Kilometer lang sind. Da ist der Halbmarathon mit etwa 21 Kilometern schon eine andere Hausnummer für mich.“ Dennoch freut sie sich auf die Herausforderung: „Die Zuschauer, die entlang der Strecke für gute Stimmung sorgen und die Läufer tatkräftig unterstützen, sind sehr motivierend. Zudem gibt es entlang der Strecke viel zu sehen, sodass die Zeit gefühlt schneller vergeht.“ Nach dem Halbmarathon steht für Mainka, die in der Praxisphase bei Edeka in Würzburg tätig ist, wieder das Studium im Vordergrund. Die sechs Kilometer Radfahren zum Bildungscampus sowie der eine oder andere Lauf in der Freizeit wird die Sportlerin weiterhin beibehalten: „Das ist ein guter Ausgleich zum Schreibtisch.“

Die 18. Auflage des „Trollis“ findet am Sonntag statt und beinhaltet 340 zu bewältigende Höhenmeter beim Marathon beziehungsweise 150 Höhenmeter beim Halbmarathon. Der Startschuss für den Marathon fällt um 8:45 Uhr, die Läuferinnen und Läufer des Halbmarathons beginnen um 10:15 Uhr. Das Ziel befindet sich im Innenraum des Frankenstadions.

Die DHBW Heilbronn wünscht ihren Aktiven einen erfolgreichen und verletzungsfreien Lauf.