Pierre Blaschke: "Ich wollte nicht länger nur 'trockene Theorie'"

Pierre Blaschke: "Ich wollte nicht länger nur 'trockene Theorie'"

12. November 2021

Hallo, ich bin Pierre und studiere BWL-Food Management an der DHBW Heilbronn. Gerne erzähle ich euch, wie ich hier gelandet bin.

Nach meinem Realschulabschluss besuchte ich das biotechnologische Gymnasium und startete nach dem Abitur mit einem Chemiestudium in Stuttgart. In meiner Freizeit habe ich als Barkeeper gearbeitet und mir so etwas zum Studium dazu verdient. Ich hatte meine erste eigene Wohnung bezogen und dies bedeutete auch selbst für mich zu kochen. Dies hat mir total Spaß gemacht und ich habe gemerkt, dass meine Faszination für Lebensmittel immer mehr gestiegen ist. Während des Chemiestudiums stellte ich fest, dass die Form des Studiums zu theorielastig für meinen Geschmack war. Ich wollte nicht länger nur „trockene“ Theorie während des Studiums erlernen, sondern auch direkt in der Praxis mitarbeiten können.

Ein Bekannter von mir hat mir dann von seinen Erfahrungen mit dem dualen Studium an der DHBW erzählt und ich habe mich daraufhin auf der Website der DHBW Heilbronn über das Studium informiert. Hier bin ich auf den Studiengang BWL-Food Management aufmerksam geworden und mir war klar – das ist mein Studiengang. Auf der Website der DHBW habe ich unter der Rubrik der freien Studienplätze meinen heutigen dualen Partner gefunden. Im Jahr 2018 habe ich mit dem dualen Studium an der DHBW Heilbronn begonnen. Ich absolviere mein duales Studium bei einer Metzgerei. Besonders gut gefällt mir der Wechsel zwischen Theorie und Praxis. Des Weiteren gibt es eine Fülle spannender Aufgaben, die sowohl im Betrieb als auch an der DHBW auf einen warten. So haben wir zum Beispiel in der Vorlesung „Aromenkunde“ ein eigenes Produkt entwickelt. Das wird mir immer ganz besonders in Erinnerung bleiben.

Was ich auch nie vergessen werde, ist das Running Dinner. Dieses durften wir im ersten Studienjahr als Teilnehmer besuchen und im zweiten Studienjahr als austragender Kurs organisieren. Hier kochen die Drittsemester für die Erstsemester und ziehen für unterschiedliche Gänge durch unterschiedliche WGs. Am Ende treffen sich alle zusammen in einer Bar / Kneipe etc. Eine super schöne Art, sich untereinander und semesterübergreifend kennenzulernen. An Heilbronn als Studentenstadt selbst gefällt mir besonders gut, dass es eine große Auswahl an Bars und Kneipen gibt, in welchen man sich mit den Kommilitonen am Abend treffen kann. Oder auch ein Besuch am Breitenauer See – hier fühlt man sich gleich wie im Urlaub und kann gut relaxen.