Auktionator Gabriel Kemmether vom Theater Heilbronn bringt souverän die Bilder unter den Hammer
Auktionator Gabriel Kemmether vom Theater Heilbronn bringt charmant die Bilder unter den Hammer
Über 100 Gäste hatten Spaß bei der ersten Kunstauktion an der DHBW Heilbronn.
Zum ersten, zum zweiten, zum dritten - fast alle Fotografien wurden versteigert.
Innehalten in der Alltagshektik - klassische und weihnachtliche Musik mit der Star-Violinistin Amy Lungu.
Weihnachtsstimmung im Foyer der DHBW Heilbronn.

Heimatliebe unterm Hammer

Heimatliebe unterm Hammer

12. Dezember 2014

Freunde, Bekannte, aber auch neue Gesichter begrüßte Rektorin Prof. Dr. Nicole Graf zum dritten Adventskonzert am 7. Dezember 2014 im Foyer der DHBW Heilbronn. Nach dem musikalischen Auftakt folgte die erste Kunstauktion der DHBW: Fast alle Heilbronn-Fotografien der aktuellen Ausstellung wurden unter den über 100 Gästen versteigert.

Ohne Pause spielten Star-Geigerin Amy Lungu und ihr Pianist Christoph Weinhart und zeigten in ihren Stücken die ganze Palette vorweihnachtlicher Stimmungen. Spielend entführten sie das Publikum in die Melancholie eines Winterabends, das Treiben von Schneeflocken am Weihnachtstag und die Geborgenheit am Fest der Liebe. Komponiert von dem bekannten Musikpädagogen und ihrem Vater, Ioan Lungu, feierte das Stück „Weiße Weihnacht“ Premiere, ebenso „Over there for Christmas“ von Barry Maloney.

Seit dem Morgen waren die Wände der DHBW Heilbronn wieder weiß und leer. Frisch abgehängt, warteten 30 Fotografien auf eine neue Liebe, eine neue Wand oder – als signiertes Unikat – auf einen ganz besonderen Platz unter dem Weihnachtsbaum. Gabriel Kemmether, der im Theater Heilbronn in den Stücken „Antigone“ und „Außer Kontrolle“ auf der Bühne steht, schlüpfte am Sonntag in die Haut des Auktionators und leitete die Versteigerung der aktuellen Ausstellung „Heilbronn auf den zweiten Blick“.

Das höchste Gebot für die „Neckarterrassen“

„Zum ersten, zum zweiten, zum dritten – das Bild geht an die Dame mit Hut!“ Unterhaltsam und charmant nahm er das Publikum mit durch Heilbronn im Jahr 2012, das die Fotografin bei ihren Spaziergängen ganz neu entdeckte. Fast alle Werke der Foto-Künstlerin Melanie Dikta kamen bei der englischen Auktion unter den Hammer, für den höchsten Preis versteigert wurden der entspannte Blick auf die „Neckarterrassen“ und der unglückliche Ausgang einer Liebe „Fuck Love“. Begonnen wurde mit einem Mindestgebot von 50 Euro, erhöht wurde durch Handzeichen in Fünf-Euro-Stufen.

Spende für die „kleinen Helden“

Die letzte „Heimatliebe“ - der „Blaue Elefant“ - findet seinen neuen Platz in der Heilbronner Kinderklinik, zusammen mit einem Teil des Erlöses der Ausstellung. Die Heilbronner DHBW unterstützt mit ihrer Spende eins der 17 Projekte des Vereins „Große Hilfe für kleine Helden“. Prof. Dr. Graf dankte allen Kunstliebhabern für ihre Mithilfe.  Vollbepackt mit sechs neuen Kunstwerken erkundigte sich eine Besucherin, ob die Kunstauktion im nächsten wiederholt wird. Vielleicht hat die DHBW Heilbronn hier eine neue Tradition begonnen.