Goldene Schärpe für Familienorientierung an der DHBW

Goldene Schärpe für Familienorientierung an der DHBW

25. Oktober 2021

Am 30. September 2021 erhielt die Duale Hochschule Baden-Württemberg erneut das Zertifikat zum „audit familiengerechte hochschule“ der berufundfamilie Service GmbH. In einem komprimierten Dialogverfahren belegte die Hochschule ihr fortwährendes Engagement für familienfreundlichere Arbeits- und Studienbedingungen.

Zum wiederholten Mal hat die DHBW familienorientierte Strukturen und Maßnahmen prüfen lassen und darf seit dem 30. September 2021 das Zertifikat zum „audit familiengerechte hochschule“ für weitere drei Jahre führen. Ziel der DHBW ist es, familienfreundliche Strukturen zukunftsgerichtet auszubauen und zu optimieren. Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf oder Studium stellt für die DHBW einen wichtigen Baustein zur Erhöhung der Attraktivität der Hochschule als Arbeits- und Studienort dar.

Unter die Lupe genommen wurden im Dialogverfahren sowohl bisherige Errungenschaften – wie die Flexibilisierung von Arbeitszeit und -ort, die Sensibilisierung für Einstellungs- und Personalgespräche, die Einführung von Pflege-Guides für Beschäftigte, transparente Mutterschutzregelungen für Studentinnen oder der Notfallfonds für Studierende in finanziellen Notlagen –, als auch die zukünftigen Vorhaben, die im Handlungsprogramm festgehalten wurden: So sollen beispielsweise Akteur*innen zum Thema Familiengerechtigkeit in allen Ebenen und Bereichen stärker vernetzt und die geschaffenen Möglichkeiten für eine flexible Studienorganisation bedarfsgerecht verfestigt werden. Im Zuge des diesjährigen Verfahrens weitete die DHBW zudem ihren Familienbegriff aus: „Mit dem umfassenden Verständnis von Familie im Sinne einer dauerhaften sozialen Verantwortung für andere werden wir der vielfältigen Lebensrealität an der DHBW besser gerecht; Vereinbarkeitsthemen erreichen so eine größere Reichweite“, erklärt DHBW-Kanzler Dr. Wolf Dieter Heinbach. Nach der ersten Gesamt-Auditierung in 2012, Re-Auditierungen in 2015 und 2018 und dem jetzigen Dialogverfahren darf die DHBW erstmals das Zertifikat mit der goldenen Schärpe führen.