Der gute Name ist nur der Anfang

Der gute Name ist nur der Anfang

04. Juni 2014

Sind der gute Name und die hochwertigen Produkte der INTERSPORT Deutschland eG genug, um bei anspruchsvollen Nachwuchskräften in der Region als Arbeitgeber zu punkten? Antworten auf diese Frage gibt die neue Employer-Branding Studie, ein kooperatives Forschungsprojekt in Zusammenarbeit mit der INTERSPORT Personalabteilung, an dem neun Studierende des Studiengangs BWL-Dienstleistungsmanagement am Campus Heilbronn der DHBW mitwirkten.

DHBW-Studenten des Campus Heilbronn präsentieren bei INTERSPORT Deutschland Employer-Branding Studie

Die Ergebnisse der Umfrage unter 315 Teilnehmern im Großraum Heilbronn bestätigen: Allein der gute Markenname reicht nicht. Über neunzig Prozent der Befragten verbinden mit INTERSPORT zwar renommierte Sportgeschäfte und erstklassige Produkte, aber nur knapp die Hälfte der befragten Personen nehmen die Firmenzentrale in Heilbronn als Arbeitgeber wahr. Auch bei der Firmenhomepage zeichnet sich ein ähnliches Bild ab: Die Webseite wird als Medium aktiv genutzt, aber nur für 20 Prozent der Befragten hat sich INTERSPORT dort als Arbeitgeber positioniert. Positiv zu bewerten ist: 94 Prozent der Personen, die INTERSPORT als Arbeitgebermarke wahrnehmen, bewerten sie als attraktiv.

Das empirische Forschungsdesign der Studie wurde in enger Abstimmung mit der Bereichsleiterin Personal der INTERSPORT Deutschland eG Andrea Larkens von Studierenden unter Leitung von Prof. Dr. Yvonne Zajontz in mehreren Gruppen erarbeitet. Durchgeführt wurden sowohl qualitative Primärerhebungen (Experteninterviews) als auch eine quantitative Online-Umfrage. Die Ergebnisse der Umfrage fließen direkt in das neue Employer Branding Konzept der INTERSPORT ein.

»Nachwuchssicherung und Mitarbeiterbindung sind zwei wesentliche Elemente unserer Personalarbeit bei der INTERSPORT. Wir können langfristig nur erfolgreich sein, wenn wir zufriedene, engagierte und motivierte Mitarbeiter gewinnen und halten. Deshalb ist es uns ein wichtiges Anliegen, unseren Arbeitgeberauftritt auf Basis unserer Unternehmenswerte weiter zu professionalisieren. Und genau hier hat die Studie der DHBW angesetzt. So haben wir anhand der Umfrageergebnisse im ersten Schritt den neuen Arbeitgeber-Claim ‚Unser Ziel: Deine Laufbahn.‘ entwickelt«, erklärt Andrea Larkens.

Studien-Design zum Employer Branding

Employer Branding ist das neue Zauberwort für die altbekannte Tatsache, der sich viele Unternehmen auf dem Arbeitsmarkt stellen müssen: Um sich die besten Fachkräfte auf einem hart umkämpften Markt zu sichern, haben Firmen mit einem positiven Arbeitgeber-Image die beste Chance. INTERSPORT wollte in diesem Zusammenhang auf Basis fundierter Fakten  unter anderem wissen: Welche Identitätsmerkmale schreiben Bewerber INTERSPORT zu? Werden Bewerber  durch Stellenanzeigen aufmerksam oder wird gezielt nach Vakanzen gesucht? Und wie wirkt INTERSPORT als Arbeitgebermarke nach außen?

Im Ergebnis startet INTERSPORT Deutschland von einer guten Position aus. Laut Employer Branding Studie der DHBW  verbinden die Befragten mit der Marke vor allem die Attribute erfolgreich, modern und sympathisch. Ziel von INTERSPORT sollte sein, diese Merkmale auf die Arbeitgebermarke INTERSPORT zu übertragen, um sich zukünftig mit einem geschärften Employer Branding  im Wettbewerb um die besten Fachkräfte aufzustellen.