DAAD-Preis geht zum ersten Mal an österreichischen Studenten der DHBW Heilbronn

DAAD-Preis geht zum ersten Mal an österreichischen Studenten der DHBW Heilbronn

14. August 2014

Manuel Mayrhofer kommt aus Wels in Österreich. Seit 2012 studiert er in Heilbronn an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Konsumgüter-Handel – und das äußerst erfolgreich. Für seine hervorragenden Leistungen als ausländischer Student erhielt er gerade den mit 1.000 Euro dotierten Preis des Deutschen Akademischen Austausch Dienstes (DAAD) über den Zuwendungsvertrag des Stipendien- und Betreuungsprogramms Stibet.

Der DAAD-Preis soll dazu beitragen, den großen Zahlen ausländischer Studierender an deutschen Hochschulen Gesichter zu geben. Der Preis wird speziell für ausländische Studierende ausgelobt, die im Rahmen eines DAAD-Stipendiums in Deutschland studieren und sich nicht nur durch besondere Studienleitungen, sondern auch durch gesellschaftliches und interkulturelles Engagement an der jeweiligen Hochschule hervorgetan haben. Aufmerksam auf Manuel Mayrhofer wurde die Jury aufgrund seiner guten akademischen und herausragend sozialen Leistungen. Der Oberösterreicher engagiert sich in seinem Studiengang als Kurssprecher, das dritte Semester absolvierte er im englischsprachigen Sonderprogramm »Junior Program« und im vierten Semester studierte er in den USA an der University of California in Riverside.

Prof. Reinhold R. Geilsdörfer, Präsident der Dualen Hochschule Baden-Württemberg, freut sich sehr über diese Auszeichnung und möchte künftig wesentlich mehr ausländische Studierende für ein Duales Studium an der DHBW begeistern: »Dazu werden wir künftig deutlich mehr englischsprachige Angebote aufbauen. Darüber hinaus wollen wir für Studieninteressierte aus dem Ausland ein Anpassungsjahr zur Vorbereitung auf ein Studium an der DHBW anbieten. «Insbesondere vor dem Hintergrund rückläufiger Abiturientenzahlen und dem steigenden Bedarf an Fach- und Führungskräften sei es wichtig, ausländische Studieninteressierte zu gewinnen.