Im Hygiene-Labor geht es sowohl um die Vermittlung von Hygienegrundlagen im Umgang mit Lebensmitteln als auch um die positiven Wirkungen von Produktions-Mikroorganismen sowie die Qualitätsprüfung von Produkten.

An den 15 Laborplätzen können die Studierenden Lebensmittel und Getränke analysieren. Dafür stehen Mikroskope, Chromatographen, Brutautomaten, ein Autoklav sowie das Standard-Equipment zum Pipettieren, Mischen, Trennen und Analysieren verschiedener Substanzen zu Verfügung.

Darüber hinaus können die Studierenden durch kontrollierte Haltbarkeitsanalysen sichere Lebensmittelverpackungen testen und entwickeln.

Gleichzeitig erhalten sie einen Einblick in die für die Lebensmittelproduktion positiv wirkenden Keime, etwa zur Milchsäure- oder alkoholischen Gärung.

Eine Dermaluxlampe dient dazu, Handhygiene zu prüfen und zu trainieren. Mithilfe einer UV-aktiven Lotion macht die Speziallampe sichtbar, wie effektiv die eigenen Hände gereinigt werden und wie schnell sich Keime im Raum durch Hautkontakt verteilen.

Vorhandene Technische Ausrüstung

  • 15 Einzelarbeitsplätze
  • Mikroskope
  • Brutschrank
  • Kühlschrank
  • Dermalux-Lampe
  • Grundausstattung zum Bestimmen von Keimzahlen (Petrischalen mit Keimböden, Abstrich-Instrumente)
  • Vorgefertigte Mikroskopier-Blättchen

Einsatzmöglichkeiten

  • HACCP-Schulungen in Theorie und Praxis
  • Grundkenntnisse der Mikrobiologie und Lebensmittel-Hygiene
  • Kenntnisse des Mikroskopierens
  • Bestimmen von Keimzahlen
  • Kenntnisse zum Verderb von Lebensmitteln und Getränken
  • Bestimmen von pH-Werten

Anwendungsfelder in der Praxis

  • HACCP-Anwendung
  • Qualitätssicherung im Lebensmittel- und Getränkebereich
  • Entwicklung sicherer Produkte im Food Management
  • Entwicklung von sicheren Lebensmittel-Verpackungen
  • Verknüpfung von Marktstudien mit praktischen Versuchen

Ansprechpartner

Raimund Hudak

Leitung Forschung
und Labore

Raum: F 2.61

E-Mail Tel 07131 1237-160